Mai 7, 2017

Egal ob Hornhaut oder Schrunden, ob Hühneraugen oder Dornwarzen, ob Fußpilz oder Nagelpilz: wir möchten Ihnen mit unseren Tipps helfen, die Problemzone Ihres Fußes in den Griff zu bekommen.

Direkt zum Thema:

Kurze Einführung in das Thema Hornhaut

Wie entsteht Hornhaut

Im Grunde ist die Entstehung von Hornhaut relativ einfach erklärt: Unser Körper reagiert auf verschiedene äußerliche Einwirkungen und Belastungen. Sobald eine Körperstelle über einem längeren Zeitraum einem Druck oder Reibung ausgesetzt ist, so bilden sich an diesen Stellen vermehrt Hautpartikel, welche sich mit der Zeit immer mehr verdicken.

Warum ist Hornhaut wichtig?

Die Hornhaut dient dem Schutz unserer eigentlich weichen Haut. Diese würde bei starker Belastung aufreißen, eventuell würden sich die oberen Hautschichten lösen, und es würde bluten. Die Hornhaut ist also eine praktische (Schutz-) Funktion unseres Körpers, um im Alltag Belastungen, Druck und Reibung standhalten zu können.

Übermäßige Hornhaut

Übermäßige Hornhaut kann ein Problem sein. Dies vor allem, wenn sie sich an Stellen bildet, an denen sie scheinbar gar keinen Sinn macht.

Übermäßige Hornhaut kann jucken, austrocknen und rissig werden (Schrunden, medizinisch Rhagaden). Diese Risse können bis in die tiefen Hautschichten reichen und begünstigen das Eindringen von Keimen, wodurch zum Beispiel ein Erysipel (eine Wundrose) droht.

Übermäßige Hornhaut sollte in jedem Fall behandelt, sprich entfernt, werden. Für Leute, die unter Diabetes oder einer Neuropathie leiden, ist es wichtig, die Füße regelmäßig zu kontrollieren und zu pflegen.

Entstehung übermäßiger Hornhaut

Für die Entstehung übermäßiger Hornhaut gibt es eine Reihe von Gründen.

Trockene Haut begünstigt Hornhaut, denn die Hautbarriere ist gestört und der Körper versucht, dies durch einen natürlichen Schutzmechanismus auszugleichen.Dies ist insbesondere im Alter der Fall. Patienten, die Diabetes haben, sind oft besonders betroffen.

Ein weiteres Problem am Fuß sind verschiedenste Fehlstellungen, wie zum Beispiel der Senk- oder Spreizfuß, der Fersensporn oder Fehlstellungen der Zehen.

Nicht selten tragen wir zu enge oder einfach falsche Schuhe, welche unseren Fuß nicht unterstützen, sondern zusätzlich belasten.

Die tägliche Belastung in einigen Berufen kann ebenfalls zu übermäßiger Hornhaut führen. Viele Handwerker verzichten zu Gunsten eines besseren Gefühls in den Händen auf Arbeitshandschuhe; Verkäuferinnen, die den ganzen Tag laufen, bekommen Schwielen an den Füßen. Einige Sportarten können Hornhaut verursachen. So bekommt zum Beispiel der Turner dicke Schwielen an den Händen oder der Kampfsportler, der regelmäßig Bruchtests absolviert, bekommt Hornhaut an den Handkanten.

Lesen Sie weitere Informationen zum Thema Hornhaut!

.

Hornhaut entfernen

elektrische Schleifmaschine entfernt Hornhaut
Hornhaut entfernen durch Podologen | © panthermedia.net / Thomas Klee

Glücklicherweise müssen wir mit der lästigen Hornhaut nicht leben.

Es gibt gleich eine ganze Reihe verschiedener Möglichkeiten, um die Hornhaut an Händen und Füßen zu entfernen. Je nach Dicke der Hornhaut kommen verschiedene Geräte und Behandlungsmöglichkeiten in Frage, die wir Ihnen hier einmal vorstellen möchten.

Bitte klicken Sie einfach entsprechend Ihrer Hornhautdicke auf einen blauen Balken:

Wenige / dünne Hornhaut
Hornhautraspeln für dicke Hornhaut
Hornhauthobel für extra dicke Schwielen
Mit Cremes effektiv die Hornhaut entfernen

Wie kann man einem Zuviel an Hornhaut vorbeugen?

Zugegeben, wir vernachlässigen bei der täglichen Pflege immer wieder unsere Füße, obwohl wir diese tagtäglich am meisten beanspruchen. Meist fällt einem sein Fußbild erst im Sommer auf. Dabei ist es gar nicht so schwierig der Hornhaut mit der richtigen und regelmäßigen Pflege vorzubeugen. Mit nachfolgenden Tipps können Sie also der Entstehung von Hornhaut, Schwielen und Schrunden leicht vorbeugen und sie effektiv verhindern:

  1. Eincremen: cremen Sie die Füße zweimal täglich gut ein. Gut geeignet sind dafür beispielsweise die Ringelblumensalbe*, Hirschtalgsalbe* oder eine harnstoffhaltige Creme (Urea)*
  2. Gönnen Sie sich regelmäßig ein Fußbad. Sobald die Haut feucht geworden ist und die Hornhaut aufgeweicht ist, verwenden Sie den Bimsstein* zur Entfernung der oberen Hornhautschichten.
  3. Tragen Sie nur noch Schuhe mit einer optimalen Passform. Außerdem sollten Sie Ihre Schuhe öfter einmal wechseln.
  4. Tragen Sie möglichst selten Schuhe mit hohem Absatz (eigentlich sind hohe Absätze nie wirklich gesund für unseren Körper)
  5. Gönnen Sie sich eine Fußmassage. Die regen die Durchblutung an und machen ihre Füße weicher. Verwenden Sie ein gutes Fuß-Massageöl*.
  6. Auch Barfußlaufen fördert die Durchblutung und erhöht die Beweglichkeit der Zehen.

Wir empfehlen verschiedene Produkte aus der Apotheke und dem Drogeriemarkt und möchten Ihnen auf unseren Seiten verschiedene Produkte vorstellen. So kann zwischen regenerierenden Fußcremes mit Urea, Schutz und Pflege Schrundensalben, Hornhautpflaster, Anti-Hornhaut-Intensive-Cremes oder Anti-Hornhaut Peelings unterschieden oder gewählt werden.

Hornhaut Cremes zum Vorbeugen

Gegen ständig wiederkehrende Hornhaut an den Füßen empfiehlt es sich, regelmäßig nach der Behandlung mit einer Hornhautfeile oder einer Hornhautraspel die Füße einzucremen und die Creme am besten über Nacht einwirken zu lassen.

Wir empfehlen als passende Creme:

FUßCREME – ideal bei trockener, rauer Haut, Hornhaut, rissigen Fersen und Schrunden. Für Diabetiker geeignet
Preis: 13,00€
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
Zuletzt aktualisiert am 07.05.2017
  • Beugt Hornhautbildung vor, reduziert die Nötigkeit von Peelings bzw. der Anwendung von Feile oder Bimsstein
  • Nur natürliche Inhaltsstoffe, wie pure Sheabutter, Arganöl und revitalisierendes Vitamin E. Dies ist eine Feuchtigkeitscreme ohne chemische Zusätze, welche für Ekzeme und Schuppenflechte geeignet ist
  • Ideale Fußpflege für Diabetiker, da das Produkt kein Wasser enthält und auch gut zwischen den Zehen verwendet werden kann. Beugt Pilzinfektionen sowie auch Fußpilz vor
  • Verschmilzt zum Massageöl, welches von Chirurgen für schmerzende oder wunde Füße und Gelenke empfohlen wird. Massagen verbessern die Durchblutung sowie die Beweglichkeit
Vorteile
  • Fußbalsam mit ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis
  • Enthärtet Hühneraugen
  • Anwendung für Schrunden und rissige Fersen geeignet
  • gründliche, effektive und vollständige Entfernung der Hornhaut
  • natürliche Inhaltsstoffe: Shea-Butter, Argan-Öl, Vitamin E
  • ohne Zusatz von Wasser -> ideal für Diabetiker
  • beugt Pilzinfektionen und Fußpilz vor

Hausmittel gegen Hornhaut

Muss es gleich immer ein teures Produkt sein, um die unerwünschte Hornhaut entfernen zu können? Sicher nicht! Mit ein klein wenig mehr Pflegeaufwand kann man auch mit den guten alten Hausmitteln tolle Erfolge erzielen. Lesen Sie in unserem Artikel „Hausmittel gegen Hornhaut“ wie das funktioniert.

Fußpilz und Nagelpilz

Wer schöne Füße haben will, der sollte es auf jeden Fall vermeiden, sich mit Fußpilz oder Nagelpilz anzustecken. Insbesondere der Nagelpilz hinterlässt bereits zu Beginn der Infektion hässliche Verfärbungen an den betroffenen Fußnägeln und führt zu brüchigen und ausgefransten Nägeln.

Ein Fußpilz oder gar ein Nagelpilz ist daher immer eine unschöne Sache. Insbesondere der Nagelpilz ist schwer und langwierig zu therapieren und daher ist es wichtig, einen solchen Pilz rechtzeitig zu erkennen, bevor er die unteren Nagelschichten oder das Nagelbett erreicht.

In unserer Artikelserie über Fußpilz und Nagelpilz erklären wir nicht nur, wie Sie Fuß- oder Nagelpilz selbst erkennen können, sondern zeigen auch, wie die Behandlung funktioniert und welche Schritte man selbst unternehmen kann.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen